Sofortmaßnahme am Steinbach: Bau eines Wildholzrechen

Kurz oberhalb der Ortschaft Nußdorf am Inn ging am 03.09.2017 nach längerem Regen ein Hangrutsch mit mehreren tausend Kubikmeter Material über den Mühltalweg in den Steinbach ab. Bei höheren Abflüssen musste mit einer Verdriftung des Rutschmaterials (Wurzelstöcke, Blöcke, Lockermaterial) in den ca. 500 m unterhalb gelegenen Ortsbereich gerechnet werden. Hier waren Überschwemmungen zu befürchten.


Hangrutsch am Steinbach Bild vergrössern Hangrutsch am Steinbach

Aufwändige Hangsicherung Bild vergrössern Aufwändige Hangsicherung

Krainer Verbaut Bild vergrössern Krainer Verbau

Deshalb wurde vom WWA Rosenheim als Sofortmaßnahme ein Wildholzrechen kurz unterhalb des Rutsches im Steinbach eingebaut. Damit wird ein Abschwemmen des groben Materials verhindert. Daraufhin wurde begonnen das Rutschmaterial aus dem Bach zu entnehmen. Gleichzeitig begann die Gemeinde Nußdorf a. Inn mit einer sehr aufwendigen Sicherung des Rutschhanges mit einem sog. Krainerverbau. Der Hang ist mittlerweile so weit gesichert, dass die Arbeiten der WWA-Ro zur Wiederherstellung der beschädigten Bachböschungen der Sohlbauwerke Ende April 2018 begonnen werden konnte. Die Kosten für die beschriebenen Arbeiten belaufen sich auf ca. 150.000 EURO. Die Kosten für die Hangsicherung von Seiten der Gemeinde sind dabei nicht berücksichtigt. Wir rechnen mit einer Bauzeit von drei Monaten, so dass der bei Wanderern und Radfahrern beliebte Mühltalweg ab August 2018 wieder freigegeben werden kann.

Sanierung des Hoschwasserschutz am Steinbach bei Nußdorf

Gewässerbett wird verbreitert Bild vergrössern Gewässerbett wird verbreitert

Der Steinbach und seine Ufer wurden Mitte des 20. Jahrhunderts massiv ausgebaut. Man erreichte damit, dass sich der Bach nicht weiter eintiefen konnte, nahm ihm aber auch jede natürliche Dynamik.

Die in die Jahre gekommenen Bauwerke im Ortsbereich von Nußdorf waren inzwischen in einem sehr schlechten Zustand. Das Wasserwirtschaftsamt Rosenheim sanierte deshalb den Gewässerabschnitt am östlichen Ortsrand von Nußdorf.



Bei der Sanierung wurde das Gewässerbett verbreitert und der Steinbach ökologisch aufgewertet. Durch Einbau von Wasserbausteinen wurde der Hochwasserschutz für Nußdorf wiederhergestellt und mit Hilfe naturnaher Steinrampen auch die Durchgängigkeit für Fische und Gewässerorganismen verbessert.

Einbau von Wasserbausteinen Bild vergrössern Einbau von Wasserbausteinen am Steinbach

Informationen

  • Gewässer: Steinbach, Gew. III, ausgebauter Wildbach
  • Gemeinde: Nußdorf am Inn
  • Maßnahme: Sanierung des Hochwasserschutzes
  • Zweck: Hochwasserschutz, Sohl- und Hangstabilisierung, Regelung des Geschiebehaushalts, ökologische Verbesserung
  • Kosten: 570.000 €
  • Bauzeit: 2012 / 2013
  • Ausführung: Wasserwirtschaftsamt Rosenheim, Flussmeisterstelle Rosenheim