Ausbau der Geschiebesperre am Hocheckgraben, Gemeinde Oberaudorf, Landkreis Rosenheim

Das Einzugsgebiet des Hocheckgrabens reicht bis an die Nord- Ostflanke des Schwarzenbergs (1208 müNN). Das Gewässer fließt vom Skigebiet Hocheck kommend mit hohem Gefälle auf die Ortschaft Oberaudorf zu. In den 1930’er und 1970’er Jahren ist der Hocheckgraben im Ort verrohrt worden, dies führte immer wieder zu Problemen, da die Rohrleitung das ankommende Geschiebe und Treibholz nicht aufnehmen kann.
Daraufhin baut das Wasserwirtschaftsamt derzeit die bestehende Geschieberückhaltesperre an der ehemaligen Laurentiusquelle aus, damit das Treibholz nicht bis in die Ortschaft gelangt. Der Geschieberückhalteraum wird vergrößert und das Treibholz aufgefangen, bevor es am Rohreinlauf ankommt. Durch diese Arbeiten werden auch die Standsicherheit des Bauwerkes und die Leistungsfähigkeit bei Hochwasser erhöht.
Die Bauarbeiten werden von der Flussmeisterstelle Rosenheim umgesetzt und dauern noch bis zum Sommer 2019. Die Kosten des Ausbaus belaufen sich auf 320.000 EURO. Die Gemeinde Oberaudorf beteiligt sich an den Kosten.

flache_boeschungen Bild vergrössern Geschiebesperre Hocheckgraben

Informationen

  • Gewässer: Hocheckgraben, ausgebauter Wildbach
  • Gemeinde: Oberaudorf
  • Maßnahme: Ausbau der Geschiebesperre
  • Kosten: 320.000 EUR
  • Bauzeit: Sommer 2018 bis Sommer 2019
  • Ausführung: Wasserwirtschaftsamt Rosenheim, Flussmeisterstelle Rosenheim