Hochwasserschutz Mangfalltal

Feldkirchen-Westerham

Hochwasserschutzmaßnahmen an der Mangfall

Übersichtslageplan Feldkirchen-WesterhamBild vergrössernÜbersichtslageplan Feldkirchen-Westerham

Bauabschnitt 01 Vagener Au

Der Bauabschnitt 01 befindet sich in der Vagener Au am rechten (südlichen) Mangfallufer zwischen Fluss-km 20,45 und Fluss-km 22,2 in den Gemeindebereichen von Feldkirchen-Westerham und Bruckmühl.

Lageplan Bauabschnitt Vagener AuBild vergrössernLageplan Bauabschnitt Vagener Au

Zeitlicher Ablauf

  • Entwurfsplanung 2004
  • Planfeststellung 2006
  • Ausführungsplanung 2008 / 2009
  • Bauausführung 2008 bis 2010
  • Fertigstellung 2010

Die Kosten für die gesamte Maßnahme betrugen 2.900.000 €. Das Projekt wurde aus Mitteln der Europäischen Union kofinanziert.

Der Bauabschnitt 01 ist aufgeteilt in mehrere Teilabschnitte.

 Querdeichluftbild Vagener AuBild vergrössernQuerdeich Luftbild Vagener Au

Als erster Teil wurde zwischen dem Polder „Vagener Au“ und dem Siedlungsgebiet bei Fluss-km 21,4 ein Querdeich mit Deichkronenweg und Deichhinterweg, Binnenentwässerung und einer Abflussmulde zur Entleerung des oberhalb gelegenen Polders Vagener Au errichtet.

Erdbauarbeiten LängsdeichausführungBild vergrössernErdbauarbeiten Längsdeichausführung

Ein nächster Teilabschnitt war die Sanierung des Mangfall begleitenden Deiches mit einer statisch tragenden Innendichtung entlang des Siedlungsgebietes zwischen Fluss-km 21,4 und Fluss-km 20,45 und der Bau eines Pumpwerkes.

zum SeitenanfangBauabschnitt 02 Feldollinger Gries

Sofortmaßnahme an der Mangfall am Bauabschnitt 02 (Rote Markierung).

Sofortmaßnahme Bauabschnitt 02Bild vergrössernSofortmaßnahme zum Hochwasserschutz

Der Bauabschnitt 02 erstreckt sich im Gemeindegebiet Feldkirchen-Westerham am linken nördlichen Mangfallufer von Fluss-km 24,8 bis Fluss-km 23,5.

Der bestehende Deich reichte nicht aus, um ein sogenanntes 100-jährliches Hochwasser schadlos abzuführen.

Lageplan Bauabschnitt 02Bild vergrössernLageplan Bauabschnitt 02

Ziel des Ausbaus

  • Verbesserung des Hochwasserschutzes auf ein 100-jährliches Hochwasser mit 1 Meter Freibord
  • Erhaltung bestehender Retentionsräume (zwischen Bebauung und Brucker Wehr)
  • Gewässeraufweitung und Verbesserung des Erholungswertes

Zeitlicher Ablauf

  • Entwurfsplanung 2011
  • Planfeststellung 2012
  • Baubeginn 2013
  • Fertigstellung 2014

Deicharbeiten fertig gestellt

fertige 'DeichsanierungBild vergrössernFertige Deichsanierung

Jetzt sind nördlich der Mangfall zwischen der Mangfallbrücke Feldolling und dem Brucker Wehr sämtliche bebauten Wohngebiete, die Kläranlage und der Bauhof vor einem hundertjährlichen Hochwasser geschützt.
Durch die Gewässeraufweitung wird die Ökologie des Gewässers erheblich verbessert. Der Freizeit- und Erholungswert erhöht sich für Spaziergänger und Erholungssuchende.

Im Zuge der Maßnahmen wurde in Teilabschnitten der bestehende Deich abgetragen und nach den allgemeinen Regeln der Technik neu aufgebaut. Der Regelquerschnitt wurde als Deich mit Deichkronenweg und statisch wirksamer Innendichtung ausgeführt. Zwischen der Brücke Feldolling und dem Bauhof wurde auf die statisch wirksame Innendichtung eine Mauer aufgesetzt. Die zur Pflege benötigten Durchfahrten wurden mittels Dammbalken verschlossen.

Weiterführende Informationen

Links zu anderen Angeboten