Gewässerentwicklungsplan Inn

Am Anfang war der Plan
- Ziele und Maßnahmen –

Ein Großteil der Kosten (ca. 20 Mio. €) wird im Rahmen des Umweltpaktes Bayern von E.ON-Wasserkraft aufgebracht, die sich außerdem verpflichtete, die Mindest-abflüsse am Wehr Jettenbach von 5 auf 35 bis 50 m3/s zu erhöhen. Am Wehr Jettenbach wurde ein weiteres Wasserkraftwerk errichtet, das diese Mindestabflüsse zur Stromgewinnung nutzt.

Schräge Sohlrampen mobilisieren Geschiebe. Bild vergrössern Schräge Sohlrampen mobilisieren Geschiebe

Die Ziele zur nachhaltigen Entwicklung des Fluss-Auen-Ökosystems

Mindestabfluss erhöhen
Unverbaute Uferbereiche erhalten
Verbaute Ufer naturnah gestalten
Durchgängigkeit im Fluss und zu den Seitenbächen schaffen
Biotope am Fluss und in der Aue vernetzen
Altgewässer, Auenbäche und Quellbereiche wieder herstellen
Auwaldlücken schließen
Aufwertung des Flusslandschaftsbildes
Förderung der Erholung am Wasser und des Naturerlebens

+Aurinnen entstehen neu. Bild vergrössern Aurinnen entstehen neu

Seitengewässer werden wieder angebunden Bild vergrössern Seitengewässer werden wieder angebunden

Buhnen halten Geschiebe zurück Bild vergrössern Buhnen halten Geschiebe zurück

Weiterführende Informationen

Links zu anderen Angeboten