Instandsetzung Sperrenstaffelung am Lochgraben

Instandsetzung Sperrenstaffelung Bild vergrössern Instandsetzung Sperrenstaffelung

Vorhabensträger ist der Freistaat Bayern, vertreten durch das Wasserwirtschaftsamt Rosenheim. Ziel des Vorhabens ist es, die sanierungsbedürftigen Konsolidierungsbauwerke und Böschungssicherungen des Lochgrabens wieder instand zu setzen. Die Sanierung des Gewässerquerschnitts ist auf einer Länge von ca. 255 m zwischen dem Brückenbauwerk Amselweg bei Flusskilometer 0+905 und der Geschiebesperre am Ende der Schluchtstrecke bei Flusskilometer 1+160 geplant.
Die Sperren, sowie die Böschungs-, und Sohlsicherung sind in einem schlechten Zustand. Im Unterwasser der Sperren hat sich der Kolkschutz aus Holz nahezu völlig aufgelöst. Die Sohlbefestigung ist an den meisten Stellen nicht mehr zu erkennen und es haben sich tiefe Auskolkungen gebildet. Als Folge wurden Sperren und Böschungsmauern unterspült. Deren Standsicherheit ist dadurch gefährdet. An den Sperren sind bereits gravierende Schäden wie etwa Risse und Verformungen zu erkennen. Die Böschungsmauern sind zum Teil ausgebrochen.
Die bestehenden Sperren sollen als Stützkörper während der Bauzeit fungieren. Die neu zu errichtenden Sperren werden vorgesetzt. Die Vorsatzmauerung soll aus frostbeständigen Wasserbausteinen erfolgen. Zum Schutz der Überfallkante werden Kronensteine mit einen Überstand eingebaut. Das Tosbecken mit rund 5 m Länge wird mit Wasserbausteinen ausgelegt. Das Tosbecken wird am Ende mit einem Sohlriegel gesichert.
Die Böschungssicherung muss auf ganzer Länge neu hergestellt werden. Im Bereich der Tosbecken werden die Wasserbausteine mit Beton hinterfüllt und ausgefugt. In allen anderen Bereichen soll die Böschungssicherung in Tockenbauweise erfolgen.
Die Fußwegbrücke am Kohlstatt weg muss im Zuge der Baumaßnahmen abgebrochen und anschließend wieder hergestellt werden. Durch die Instandsetzung wird der Schutzgrad der ausgebauten Wildbachstrecke vollständig wiederhergestellt und verbessert. Die Stabilisierung und Konsolidierung der Bachsohle wird dauerhaft gewährleistet.
Die Maßnahme wird in Eigenbetrieb der Flussmeisterstelle Rosenheim ausgeführt. Die Gesamtkosten des Vorhabens betragen rd. 1,1 Mio. €. Die Bauzeit beträgt zwei Jahr.

Informationen

  • Gewässer: Lochgraben, Gewässer III. Ordnung, ausgebauter Wildbach
  • Gemeinde: Aschau am Chiemgau
  • Maßnahme:Instandsetzung Sperrenstaffelung
  • Zweck: Erhalt des Hochwasserschutz und ökologische Aufwertung, Instandsetzung
  • Kosten: rd. 1,1 Mio. EUR
  • Bauzeit:beträgt 2 Jahre
  • Ausführung: Wasserwirtschaftsamt Rosenheim, Flussmeisterstelle Rosenheim