Instandsetzung und ökologische Verbesserung des Kieferbaches bei Wachtel, Gemeinde Kiefersfelden

Der Kieferbach im Gemeindegebiet Kiefersfelden ist ein ausgebauter Wildbach und liegt deshalb von Bach-Kilometer 3,4 bis 5,6 (Staatsgrenze) in der Unterhaltungs- und Ausbaulast des Wasserwirtschafsamtes Rosenheim.
Der Kieferbach wurde Anfang des zwanzigsten Jahrhundert ausgebaut. Dabei wurde die Sohle durch gemauerte bzw. betonierte Abstürze vor Eintiefung gesichert und die Böschung versteint. Seit dem wurde am Verbau wenig geändert. Abgelaufene Hochwasserereignisse, vor allem das Hochwasser 2013, führten zu einem stetigen Verschleiß der Bauwerke, so dass eine umfassende Instandsetzung notwendig war. Durch die Instandsetzung soll zum einen der Schutz bis zu „hundertjährlichen“ Hochwasserereignissen sichergestellt werden. Zum anderen wird ein besonderes Augenmerk auf die ökologische Verbesserung des Gewässers gelegt.
Die oben genannten gemauerten Abstürze werden durch große Steine, die in die Sohle eingebaut werden, ersetzt. So können Fische diesen Abschnitt des Kieferbaches wieder frei durchwandern und Laichplätze finden. Auf der in Fließrichtung rechten Seite wird das Gewässer aufgeweitet und die Böschung abgeflacht. Hier können sich Kiesinseln bilden; ein Gehölzsaum sorgt für Beschattung.
Die Instandsetzung ist in zwei Bauabschnitte aufgeteilt. Der Bauabschnitt 1 von Bach-Kilometer 4,8 bis 5,5 wurde bereits in den vergangenen Jahren fertiggesellt. Der Bauabschnitt 2 von Bach-Kilometer 4,0 bis 4,8 wird derzeit umgesetzt und wird voraussichtlich im Frühjahr 2018 fertiggesellt.

flache_boeschungen Bild vergrössern Flache Böschungen

Informationen

  • Gewässer: Kieferbach, ausgebauter Wildbach
  • Gemeinde: Kiefersfelden
  • Maßnahme: Sanierung des Gewässerbettes
  • Zweck: Erhalt des Hochwasserschutz und ökologische Aufwertung, Instandsetzung
  • Kosten: 900.000 EUR
  • Bauzeit: 2016 bis Frühjahr 2018
  • Ausführung: Wasserwirtschaftsamt Rosenheim, Flussmeisterstelle Rosenheim