Prien-Instandsetzung bei Grattenbach 2016/2017

Die Prien ist von ihrer Mündung in den Chiemsee bis zur Ortschaft Sachrang bei Flusskilometer 31,6 ein ausgebauter Wildbach und liegt in der Unterhaltungs- und Ausbaulast des Wasserwirtschaftsamtes Rosenheim. Das Einzugsgebiet der Prien
reicht bis an den Spitzstein im Gemeindegebiet Aschau. Die Prien mündet nach rund
33 km Fließstrecke bei Rimsting in den Chiemsee. Die Größe des Einzugsgebietes
beträgt im Ort Prien etwa 93 km² und ist durch das steile obere Priental mit regelmäßigen kurzen Starkregenereignissen geprägt. Die Pegelmessstelle in Prien zeigt, dass bei einem hundertjährlichen Hochwasserereignis der Prien mit 175 m³/s zu rechnen ist. Beim Instandsetzungsabschnitt ist das Einzugsgebiet der Prien ca. 20 km² groß. Daraus
ergibt sich ein interpolierter Hochwasserabfluss von etwa 45 m³/s (incl. Geschiebe).

Die derzeit vorhandene Schutzverbauung bei Grattenbach stammt aus dem frühen 20. Jahrhundert und ist inzwischen auffällig. Vor allem die Abstürze sind bei Hochwasser-
abflüssen in ihrer Standsicherheit gefährdet. Ein Versagen der Konsolidierung verursacht Böschungsanbrüche und Ufererosion. Im Instandsetzungsabschnitt von Flusskilometer 26,5 bis 27,0 liegen 10 Querbauwerke mit einer mittleren Absturzhöhe von 1 Meter die der Sohlkonsolidierung dienen. Die Böschungen sind durchgehend durch Steinsatz und Böschungsmauern gesichert.

Die beschädigte Konsolidierung wird durch das Vorsetzten einer bewehrten Ortbetonwand mit auf Beton gesetzten Wasserbausteinen (Kalkstein) als Verblend- und Stützmauerwerk mit aufgesetzten Kronensteinen (Granit) saniert. Die stark ausgekolkten Tosbecken werden mit Wasserbausteinen ausgelegt und jeweils durch einen Sohlriegel am unterstromigen Ende der Becken ergänzt. Zerstörte Abschnitte der teilweise betonierten Uferbefestigungen werden entfernt und mittels trocken gesetzten Steinen neu aufgebaut. Am rechten Gleitufer wird der Uferverbau entnommen und die Böschung abgeflacht.

Sanierung Prien bei Grattenbach Bild vergrössern Sanierung Prien bei Grattenbach
Instandsetzung an der Prien bei Grattenbach Bild vergrössern Instandsetzung an der Prien bei Grattenbach

Die Baumaßnahme wird im Eigenbetrieb der Flussmeisterstelle Rosenheim durchgeführt.

Informationen

  • Gewässer: Prien, ausgebauter Wildbach
  • Gemeinde: Aschau im Chiemgau
  • Maßnahme: Sanierung der Querbauwerke und Böschungssicherung, Gewässerunterhaltung
  • Zweck: Erhalt des Hochwasserschutzes bis zu einem 100jährlichen Hochwasserereignis
  • Kosten: 680.000 EUR
  • Bauzeit: 2016 bis voraussichtlich 2018
  • Ausführung: Wasserwirtschaftsamt Rosenheim, Flussmeisterstelle Rosenheim